News / Blog

Neuigkeiten, Spielberichte, Aktivitäten, …

Niederlage in Kufstein

Nach einer langen Anreise und einem auflockernden Spaziergang ging es ab in die Eishalle, wo man durch schwere Füße im ersten Drittel nicht gut gestartet war. Im ersten Drittel konnten die deutlich spritzigeren Kitzbühlerinnen die ziemlich verschlafen wirkenden Devils mit einem drei Tore Rückstand in die Kabine schicken. Die im Tor sichtlich verunsichert wirkende Monja Leeb wurde in der achtzehnten Spielminute gegen Vivien Humer getauscht. Die Puasenansprache der Coaches vermochte die Mannschaft scheinbar aus ihrer Schockstarre zu lösen, die sich im Mitteldrittel besser gegen die Tirolerinnen zurecht finden konnte.

Auswärtsspiele in Budapest

2 Niederlagen in Budapest… Stark ersatzgeschächt (neben Headcoach Takashi Linzbichler konnten auch 2 Spielerinnen krankheitsbedingt die Reise nach Budapest kurzfristig nicht antreten), mit nur 11 Spielerinnen machten wir uns auf den Weg ins Nachbarland Ungarn. Gleich am Samstag traten wir gegen KMH, den Ligafavoriten, an, die Mannschaft von Assistant Coach Verena Lemesch gut aufgestellt und top motiviert. Und so ging es nach dem ersten Drittel dank starkem mannschftlichen Kampfgeistes mit einem 0:0 in die Kabine.

Erster Sieg

Heimsieg gegen die Ice Cats… Vor dem zweiten Heimspiel der noch jungen Saison wurden unsere Kapitänin #86 Carina Kling und unser Alternate Captain #14 Bettina Leber für 100 bzw 120 Pflichtspiele im Trikot der DEC Devils von Dr. Philipp Hofer (Präsident des StEHV und Vizepräsident des ÖEHV), dem ehemaligen Obmann der Devils Michael Pechmann und dem aktuellen Obmann Axel Schachenhofer geehrt. Für diesen feierlichen Anlass erhielten die 2 Spielerinnen einen Gutschein von unserem langjährigen Vereinsunterstützer und Stammlokal “Brauhaus Eggenberg” und je eine leckere Torte.

Erstes Heimspiel

Brian, Kokosnuss und Killerkaninchen - 50 Jahre Monty Pythons Flying Circus… Sollte jemand an dieser Stelle den gewohnten Spielbericht vom Spiel der Devils am Wochenende gegen die KSV Neuberg Highlanders erwarten, so muss der Autor den Leser dieser Zeilen enttäuschen. Zumindest bis auf Weiteres. Quasi AD 33 an einem “Samstagnachmittag kurz vor der Sportschau”. Schließlich feiert die angewandte Absurdität ihren 50. Geburtstag, exakt am 5. Oktober 1969 fand die Erstausstrahlung der ersten Folge von Monty Pythons Flying Circus statt.

Enttäuschender Start in die neue Saison

Im Auftaktspiel der neuen Saison setzte es für die Devils eine 2:1 Niederlage gegen die IceCats aus Linz. Die Mannschaft aus Graz war im ersten Drittel offensichtlich noch mit den Gedanken in der Kabine und musste somit das erste Tor in der 18 Minute hinnehmen. Statt einer passenden Antwort auf den Ausgleich zu drücken ließen die Mädels die Köpfe hängen und so ermöglichte man den Linzerinnen nur 33 Sekunden darauf das zweite Tor.

Ein erste Saisonbilanz

Die DEBL-Saison 2018⁄19 der Devils im Rückblick… … und ein Versuch eines ersten Ausblicks für die Saison 2019⁄20. Mit den beiden Spielen im Viertelfinale der österreichischen Sttatsmeisterschaft(ÖSM) gegen die KSV Neuberg Highlanders (4. der Österreich-Wertung der EWHL) am Sa, 2.3. in Graz und am So 3.3. in Kapfenberg standen für die Devils die letzten Pflichtspiele der Saison 2018⁄19 auf dem Programm. Bereits im Vorfeld gab es Verwirrung, als die Mannschaft von Kitzbühel (1.

Bittere Overtime-Niederlage

Im letzten Spiel des DEBL-Grunddurchgangs ging es für die Devils am 17.2. zur Primetime in der Wiener Erstebank Arena (vormals Albert-Schultz-Halle) gegen die Spielgemeinschaft Highlanders/Caps/Flyers sowohl um den Einzug in das Viertelfinale der österreichischen Staatsmeisterschaft (ÖSM) als auch um die Qualifikation für das Playoff-Finalturnier der DEBL in Budapest. Die Ausgangslage war klar, der Gewinn eines Punktes reichte für das Viertelfinale, für das Finalturnier würde wohl ein voller Erfolg in der regulären Spielzeit benötigt, da die punktegleichen Gegner noch einen Einspruch gegen ein Ergebnis der ersten Runde laufen hatten und mit 3 Punkten am grünen Tisch für sie zu rechnen war.

Wichtiger Sieg der Devils

Vorletztes Spiel der Devils im Grunddurchgang der DEBL, es ging nach Kärnten, genau genommen in die Villacher Stadthalle zum Duell mit den Gipsy Girls. Ein Sieg musste her, um jedenfalls im DEBL Playoff-Rennen zu bleiben, ein Vorhaben, gegen das sich die Gipsy Girls wohl vehement stemmen würden, galt es doch, Revanche für die Niederlage im Hinspiel in Graz zu nehmen. Damals schlugen die Devils in absoluter Top-Besetzung den massiv ersatzgeschwächten Gegner gleich mit 19:0.

Schlecht gespielt...

… und gewonnen, gut gespielt und dennoch verloren. So lassen sich zusammengefasst die beiden Spiele des DEC Devils Graz am letzten Wochenende charakterisieren. Die letzten Spiele im DEBL Grunddurchgang stehen für die Devils unter dem Motto “Do or Die”, eigentlich ist jede einzelne Begegnung ein Endspiel im Kampf um Tickets sowohl für das Viertelfinale der östereichischen Staatsmeisterschaft wie auch für das Playoff-Turnier der DEBL. Die Ausgangslage war klar, wenn die verbleibenden Spiele gegen die östereichischen Teams Ice Cats Linz, Gipsy Girls Villach und die Spielgemeinschaft Highlanders/Caps/Flyers (alle 3 Teams wurden in der Hinrunde besiegt) gewonnen würden, ist das Viertelfinale der ÖSM fix, für den Einzug ins Playoff würden Punkte auch gegen die Top-Mannschaft FTC (Ferencvaros) Budapest benötigt, um nicht vom Ausgang der Spiele der Mitbewerber abhängig zu werden.

Heimspiel gegen KMH Budapest II

Am Samstag, 19.1.2019 spielte der DEC Devils Graz in Liebenau gegen das ohne Punkteverlust die Tabelle der DEBL anführende Team von KMH Budapest II. Fest entschlossen, als erstes Team der laufenden DEBL Saison den Ungarinnen zumindest den einen oder anderen Punkt zu entführen, betraten unsere Mädels das Eis. Die Ausgangslage für das Spiel war denkbar schlecht, bis Freitag war krankheitsbedingt nicht klar, ob der DEC überhaupt eine gelernte Torfrau aufbieten könnte, erst der kurzfristig organisierte Einsatz unserer Kooperationsspielerin Magdalena “Leni” Luggin (EHV Sabres/Vienna Tigers) ermöglichte im letzten Augenblick ein reguläres Linup.